Das Museum präsentiert im dritten Teil seiner groß angelegten Überblicksschau auf künstlerische Studio­keramik seit 1946 rund 250 Arbeiten von weltweit tätigen Keramikern. Darunter sind Arbeiten beispielsweise von Werner Bünck (D), Ruth Duckworth (USA), Alessandro Gallo (It), Bo Kristiansen (Dk), Karl Scheid (D), Yoshiji Onuki (Japan), Elina Sorainen (FI) und Julian Stair (GB). Bereits 2008/2009 und 2013/2014 waren in zwei umfangreichen Ausstel­lungen herausragende, oft auf großzügige Schenkungen zurück gehende Arbeiten vorgestellt worden. Auf diese beiden viel beachteten Ausstellun­gen folgten jeweils generöse private Schenkungen an das Museum. So wuchs der Bestand des Hauses nach der ersten Ausstellung um rund 3.000 Stücke, seit 2014 zählen weitere 2.000 Arbeiten neu zur Sammlung. Dadurch kann in Leipzig einerseits das Œuvre bedeutender Künstler der Keramik intensiv und detailliert dargestellt und andererseits die Vielfalt der internationalen Szene eindrücklich vor Augen geführt werden.   In der Keramik manifestieren sich die künstlerischen Entwicklungen seit der Mitte des 20. Jahrhunderts vielgestaltig und imposant. Formkraft und Glasurschönheit begegnen sich. Immer wieder wird der Weg vom Gefäß zur Skulptur vollzogen oder das Verhältnis zwischen diesen beiden Möglichkeiten ausgelotet. Die Bandbreite von Keramik ist dabei enorm, dem seit frühesten Menschengedenken genutzten Material wird jeweils überraschend Neues abgewonnen.
10. Nov 2018 - 00:00
Johannisplatz 5–11
Leipzig
04103
Deutschland

Aktueller Termin von "Grassi Museum für Angewandte Kunst"

Gefäß/Skulptur 3 - Deutsche und internationale Keramik seit 1946

10. Nov 2018 - 00:00 – 13. Oct 2019 - 00:00
Grassi Museum für Angewandte Kunst

Das Museum präsentiert im dritten Teil seiner groß angelegten Überblicksschau auf künstlerische Studio­keramik seit 1946 rund 250 Arbeiten von weltweit tätigen Keramikern. Darunter sind Arbeiten beispielsweise von Werner Bünck (D), Ruth Duckworth (USA), Alessandro Gallo (It), Bo Kristiansen (Dk), Karl Scheid (D), Yoshiji Onuki (Japan), Elina Sorainen (FI) und Julian Stair (GB).

Bereits 2008/2009 und 2013/2014 waren in zwei umfangreichen Ausstel­lungen herausragende, oft auf großzügige Schenkungen zurück gehende Arbeiten vorgestellt worden. Auf diese beiden viel beachteten Ausstellun­gen folgten jeweils generöse private Schenkungen an das Museum. So wuchs der Bestand des Hauses nach der ersten Ausstellung um rund 3.000 Stücke, seit 2014 zählen weitere 2.000 Arbeiten neu zur Sammlung. Dadurch kann in Leipzig einerseits das Œuvre bedeutender Künstler der Keramik intensiv und detailliert dargestellt und andererseits die Vielfalt der internationalen Szene eindrücklich vor Augen geführt werden.

 

In der Keramik manifestieren sich die künstlerischen Entwicklungen seit der Mitte des 20. Jahrhunderts vielgestaltig und imposant. Formkraft und Glasurschönheit begegnen sich. Immer wieder wird der Weg vom Gefäß zur Skulptur vollzogen oder das Verhältnis zwischen diesen beiden Möglichkeiten ausgelotet. Die Bandbreite von Keramik ist dabei enorm, dem seit frühesten Menschengedenken genutzten Material wird jeweils überraschend Neues abgewonnen.

Infos:
http://www.grassimuseum.de/de/ausstellungen/aktuell/gefaessskulptur-3.html