Die diesjährige Sommerausstellung im Kunstmuseum Erlangen kreist um einen der meistverwendeten künstlerischen Werkstoffe, in all seinen Facetten: das Papier. So steht on paper nicht nur für die buchstäbliche Arbeit auf Papier, sondern auch für die Beschäftigung mit dem Papier als Material auf dem Ideen entwickelt werden und aus dem sogar plastische Arbeiten wachsen können. Papier ist Material für schnelle Skizzen und detaillierte Zeichnungen. Es dient als Grundlage für Malerei und für verschiedene druckgrafische Techniken. Dabei nutzen Künstler*innen die unterschiedlichsten Papiersorten, von dickem handgeschöpftem Bütten- bis hin zu luftig leichtem Transparentpapier. Auf Grund seiner Eigenschaften ist das Papier dabei häufig nicht nur Bildträger, sondern selbst gestalterisches Element. Auch wenn man Papier zunächst mit zweidimensionalen Arbeiten auf der Fläche assoziiert, verarbeiten viele Künstler*innen das Material ganz anders in ihren Werken. Faltungen, Klebungen, Risse, Schnitte und Schichten spielen dabei eine Rolle und lassen das Papier in die Dritte Dimension ausgreifen. Es wächst plötzlich zum Material für Skulptur und Installation an. On paper bringt möglichst viele dieser Facetten in unterschiedlichsten Techniken und künstlerischen Herangehensweisen zusammen: von Bleistift- und Tuschzeichnungen über Aquarellmalerei und ganz verschiedenen Drucktechniken auf Papier bis hin zu raumgreifenden Papierarbeiten – solchen, die an der Wand verhaftet sind, aber auch solchen, die skulptural und installativ den Raum erobern. Folgende Künstler*innen sind an der Ausstellung beteiligt: Anita Blagoi, Eva-Maria Mandok, Meike Männel, Margarete Schrüfer, Bettina Specht, Kuno Heribert Vollet, Francesca Wiegand, Reinhard Wöllmer und Künstler*innen aus der Sammlung des Kunstmuseums Erlangen. Öffnungszeiten: Mi, Fr, Sa, 11 – 15 Uhr | Do 11 – 19 Uhr | So 11 – 16 Uhr Vorschaubild: Reinhard Wöllmer, Perforation Pur Pur Nr.I, 2013, durchgefärbter Papierpulp
12. Jul 2020 - 11:00
Nürnberger Straße 9
Erlangen
91052
Deutschland

Aktueller Termin von "Kunstmuseum Erlangen"

ON PAPER - Arbeiten mit Papier

12. Jul 2020 - 11:00 – 09. Aug 2020 - 16:00
Kunstmuseum Erlangen

Die diesjährige Sommerausstellung im Kunstmuseum Erlangen kreist um einen der meistverwendeten künstlerischen Werkstoffe, in all seinen Facetten: das Papier.

So steht on paper nicht nur für die buchstäbliche Arbeit auf Papier, sondern auch für die Beschäftigung mit dem Papier als Material auf dem Ideen entwickelt werden und aus dem sogar plastische Arbeiten wachsen können.

Papier ist Material für schnelle Skizzen und detaillierte Zeichnungen. Es dient als Grundlage für Malerei und für verschiedene druckgrafische Techniken. Dabei nutzen Künstler*innen die unterschiedlichsten Papiersorten, von dickem handgeschöpftem Bütten- bis hin zu luftig leichtem Transparentpapier. Auf Grund seiner Eigenschaften ist das Papier dabei häufig nicht nur Bildträger, sondern selbst gestalterisches Element.

Auch wenn man Papier zunächst mit zweidimensionalen Arbeiten auf
der Fläche assoziiert, verarbeiten viele Künstler*innen das Material ganz anders in ihren Werken. Faltungen, Klebungen, Risse, Schnitte und Schichten spielen dabei eine Rolle und lassen das Papier in die Dritte Dimension ausgreifen. Es wächst plötzlich zum Material für Skulptur und Installation an.

On paper bringt möglichst viele dieser Facetten in unterschiedlichsten Techniken und künstlerischen Herangehensweisen zusammen: von Bleistift- und Tuschzeichnungen über Aquarellmalerei und ganz verschiedenen Drucktechniken auf Papier bis hin zu raumgreifenden
Papierarbeiten – solchen, die an der Wand verhaftet sind, aber auch solchen, die skulptural und installativ den Raum erobern.

Folgende Künstler*innen sind an der Ausstellung beteiligt: Anita Blagoi, Eva-Maria Mandok, Meike Männel, Margarete Schrüfer, Bettina Specht, Kuno Heribert Vollet, Francesca Wiegand, Reinhard Wöllmer und Künstler*innen aus der Sammlung des Kunstmuseums Erlangen.

Öffnungszeiten: Mi, Fr, Sa, 11 – 15 Uhr | Do 11 – 19 Uhr | So 11 – 16 Uhr

Vorschaubild: Reinhard Wöllmer, Perforation Pur Pur Nr.I, 2013, durchgefärbter Papierpulp

Infos:
https://kunstmuseumerlangen.de