Deutsches Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek

Deutscher Platz 1, 04103 Leipzig, Deutschland

Wo Sie uns finden:

Straße
Deutscher Platz 1
PLZ/Ort
04103 Leipzig
Land
Deutschland
Telefon
(0341) 2271 324
Fax
(0341) 2271 240

Web
http://www.dnb.de
E-Mail
dbsm-info@dnb.de
Öffnungszeiten
Mo: geschlossen
Di: 10:00 – 18:00
Mi: 10:00 – 18:00
Do: 10:00 – 20:00
Fr: 10:00 – 18:00
Sa: 10:00 – 18:00
So: 10:00 – 18:00


Weitere Öffnungszeiten
an Feiertagen 10-18 Uhr geöffnet
Standard-Eintrittspreis
Eintritt frei

Beschreibung

 

Kurzbeschreibung:

Das Deutsche Buch- und Schriftmuseum zählt zu den ältesten Fachmuseen seiner Art in der Welt. Es wurde 1884 vom "Centralverein für das gesamte Buchwesen" in Leipzig gegründet und nach einer wechselvollen Geschichte 1950 als Abteilung der Deutschen Bücherei angegliedert. Seit der Zusammenführung der Deutschen Bücherei Leipzig und der Deutschen Bibliothek Frankfurt am Main 1990 ist das Buch- und Schriftmuseum Bestandteil der Bundesanstalt "Die Deutsche Bibliothek". Auf der Grundlage umfangreicher Studiensammlungen mit Handschriften, Drucken des 15. - 19. Jahrhunderts, historischen und modernen Einbänden, Beispielen internationaler Buchgestaltung des 20. Jahrhunderts, bibliophilen Ausgaben und Künstlerbüchern, Schriftproben, graphischen Blättern, Wasserzeichen, Papierproben und Musterbüchern, Buntpapieren, buchhändlerischen Archivalien, bildlichen und schriftlichen Dokumenten, Geräten und Maschinen für die Bereiche Buch, Schrift und Papier sowie einer zugehörigen Fachbibliothek wirkt das Museum als Dokumentationsstätte für die Buchkultur. Die Funktion der Arbeitsstätte für die Buch- und Papiergeschichtsforschung ist darin eingeschlossen.

Das Museum stellt seine Bestände für fachliche oder wissenschaftliche Beschäftigung zur Verfügung, erteilt Auskünfte und wendet sich mit einem kontinuierlichen Ausstellungsprogramm, Führungen und museumspädagogischen Veranstaltungen an die Öffentlichkeit.

Die Dauerausstellung "Zeichen - Bücher - Netze. Von der Keilschrift zum Binärcode" erzählt auf 1.000 Quadratmetern eine kurze Mediengeschichte - von den Anfängen der schriftlichen Überlieferung über die Medienrevolution des Buchdrucks bis zu den Herausforderungen der digitalen Netze.

Die zughörige virtuelle Ausstellung unter mediengeschichte.dnb.de macht die Themen des Hauses auch online erlebbar.

Foto: Bärbel Kaiser / DNB

 

Ort auf der Karte

Barrierefreiheit

Eingänge und Wege zum Gebäude


  • Zugang stufenlos
  • Markierung von Stufenkanten

Aufzüge im Gebäude


  • Aufzug mit taktiler Schrift/Ansage