Fischer- und Webermuseum

Neuer Winkel 8, 31515 Wunstorf, Germany

How to find us:

Street
Neuer Winkel 8
Zip, City
31515 Wunstorf
Country
Germany
Phone
0 50 33 – 55 99
Web
http://www.steinhuder-museen.de
Email
info@steinhuder-museen.de


Other
März, April und November
an Wochenenden und Feiertagen
13 – 17 Uhr

Mai bis Oktober
Dienstag – Sonntag
13 – 17 Uhr
Montag geschlossen
Admission charges
Preise:
Erwachsene 4,– Euro
Kinder bis 12 Jahre 2,-Euro
Familienkarte 10,– (2 Erwachsene, Kinder unter 12 Jahren)
Kinder unter 6 Jahre Eintritt frei
Gruppenführungen nach Voranmeldung für 15,– Euro
auch außerhalb der Öffnungszeiten: Tel. 0 50 33 – 55 99

Description

Im 1850 errichteten Fachwerkhaus scheint die Zeit still zu stehen, als wären die Bewohner nur kurz aus dem Haus gegangen. Das Gebäude war bis 1984 noch wie einst bewohnt. Die Besitzer hatten den baulichen Charakter des Hauses kaum verändert und das ursprüngliche Mobiliar bewahrt. Das Museum wurde 1989 vom Förderverein Fischer- und Webermuseum Steinhuder Meer e.V. eröffnet.
Es zeigt ein lebendiges Bild vom Steinhuder Leben der vergangenen Jahrhunderte – geprägt von zwei Hauptzweigen: dem Fischen im Steinhuder Meer und dem Weben wertvoller Leinenstoffe.

Weberei

Steinhude war als Zentrum der Leinenweberei berühmt für kunstfertige Besonderheiten. Das Museum zeigt Webkostbarkeiten aus drei Jahrhunderten, darunter individuelle Gebildwebereien (siehe Bild) oder das einmalige “Hemd ohne Naht”. Dieses wurde 1728 von Johann Henrich Bühmann gearbeitet: Ärmel, Knopflöcher, Kragen und Bündchen entstanden beim Weben.

Fischerei

Das Steinhuder Meer fordert die Fischer zur Raffinesse heraus: Es ist durchschnittlich nur 1,35m tief. Deswegen hat das traditionelle Arbeitsboot, der “Steinhuder Torfkahn” auch keinen Kiel. Wie ein Einbaum wurde er bei Flaute gestakt, bei Wind gesegelt, das sogar ins Moor zum Torfstechen.

Place on the map

Accessibility

Entrances and paths to the building


  • Access stairless

Others


Additional information on Accessibility
Nur bedingt barrierefrei, da kein Aufzug zum OG. Unterschiedliche Türbreiten und teilweise Schwellen vor den Türen. Rollstuhlfahrer haben freinen Eintritt.