Saarlandmuseum, Museum in der Schlosskirche

Am Schlossberg 6, 66119 Saarbrücken, Deutschland

Wo Sie uns finden:

Straße
Am Schlossberg 6
PLZ/Ort
66119 Saarbrücken
Land
Deutschland
Telefon
+49 (0)681.95405-0
Web
http://www.kulturbesitz.de/
E-Mail
service@saarlandmuseum.de
Öffnungszeiten
Mo: geschlossen
Di: 10:00 – 18:00
Mi: 10:00 – 20:00
Do: 10:00 – 18:00
Fr: 10:00 – 18:00
Sa: 10:00 – 18:00
So: 10:00 – 18:00
Standard-Eintrittspreis
Eintritt frei

Beschreibung

Die Schlosskirche bietet den passenden Rahmen für die Präsentation von sakraler Kunst und Kunsthandwerk. Sie beherbergt eigens für diesen Ort ausgewählte Stücke des Museums für Vor- und Frühgeschichte und der Alten Sammlung des Saarlandmuseums, u.a. eine umfangreiche Gruppe mittelalterlicher Skulpturen. Erbaut Ende des 15. / Anfang des 16. Jahrhunderts, diente die Schlosskirche seit 1651 den Fürsten von Nassau-Saarbrücken als Grablege. Bis heute erhalten sind die Grabdenkmäler des Grafen Gustav Adolph und seiner Frau Eleonore Klara (errichtet 1699-1700), das Grabmal des Grafen Ludwig Crato (errichtet um 1713) sowie das Grabmal des Grafen Wilhelm Heinrich und seiner Gemahlin Sophie (errichtet 1772) – allesamt eindrucksvolle Zeugnisse barocker Skulptur. Einen weiteren Akzent setzen die in kräftigen Farben leuchtenden Fenster, die Georg Meistermann nach dem Wiederaufbau der stark kriegszerstörten Kirche Ende der 1950er Jahre schuf. Neben ihrer musealen Funktion dient die Schlosskirche auch als Proben- und Konzertraum der Hochschule für Musik Saar.

Ort auf der Karte

Aktuelle Position

Service

Besondere pädagogische Angebote für


Familien mit Kindern
ja, siehe http://www.kulturbesitz.de/kunstvermittlung.html
Jugendliche, Schüler
ja, siehe http://www.kulturbesitz.de/kunstvermittlung.html
Studenten
ja, siehe http://www.kulturbesitz.de/kunstvermittlung.html
Erwachsene
ja, siehe http://www.kulturbesitz.de/kunstvermittlung.html
Senioren
ja, siehe http://www.kulturbesitz.de/kunstvermittlung.html
Menschen mit Behinderung
ja, siehe http://www.kulturbesitz.de/kunstvermittlung.html

Anreise


Pkw-Parkplatz
Über die A620, AS Wilhelm-Heinrich-Brücke, folgen Sie den Beschilderungen Schloss. Parkmöglichkeiten unterhalb des Schlossplatzes.
Anbindung ÖPNV
Haltestelle Schlossplatz mit regelmäßigen Verbindungen Richtung Hbf.

Unser Museum verfügt über


Garderobe
ja
Schließfächer
ja
Leihrollstühle & Rollatoren
ein Leihrollstuhl
Hinweis bzgl. Haustiere (ggf. Hundebetreuung am Ort)
Mit Ausnahme von Blindenhunden sind Tiere grundsätzlich nicht im Museum gestattet.
Hinweise zur Nutzung Ihres Smartphones, Fotografieren und Filmen
Für ausschließlich private Zwecke sind Fotografieren und Filmen in den Ausstellungsräumen grundsätzlich erlaubt. Aus Gründen des Urheber- oder Reproduktionsrechts bzw. des Objektschutzes kann die Fotografier-Erlaubnis für einzelne Werke oder für Wechselausstellungen eingeschränkt werden. Der Gebrauch von Stativ oder Selfie-Stick sowie des Blitzlichts oder oder anderer zusätzlicher Beleuchtungsmittel ist nicht gestattet.
Führungen und Gruppenangebote
siehe http://www.kulturbesitz.de/veranstaltungen.html

Barrierefreiheit

Eingänge und Wege zum Gebäude


  • Zugang stufenlos

Aufzüge im Gebäude


  • Zugang mit Rampe

Sonstiges


  • Behinderten WC

Führungen zu Dauer- und Sonderausstellungen


  • Pädagogische Programme für Besucher mit Lernschwierigkeiten

Sonstiges


Zusätzliche Informationen zum Thema Barrierefreiheit
Das Museum in der Schlosskirche befindet sich in einem historischen, denkmalgeschützten Kirchengebäude. Es kann mit dem Rollstuhl zum großen Teil barrierefrei erkundet werden. Parkmöglichkeiten bieten sich auf den fünf Behindertenparkplätzen in der Nähe des Schlossplatzes, sowie auf dem unterhalb der Schlosskirche gelegenen Parkplatz (ohne ausgewiesene Behindertenstellplätze). Den Eingang mit einer zweiflügeligen Holztür erreichen Sie über eine Rampe, die jedoch in einer steilen, kopfstein-gepflasterten Gasse liegt. Der Innenbereich (Mittelschiff) mit Steinfußboden, in dem auch bei Sonderveranstaltungen bestuhlt wird, ist barrierefrei zugänglich. Chorraum und Seitenschiff liegen zwei Stufen erhöht über Bodenniveau und sind dadurch nicht vollkommen barrierefrei, der Blick auf die monumentalen fürstlichen Barockgrabmäler ist vom Mittelschiff aus dennoch möglich. Die Skulpturenausstellung auf der Empore sowie behindertenfreundliche Toiletten sind über den äußeren Kirchhof und Aufzug/Hebelift barrierefrei erreichbar. Das Museumspersonal ist Ihnen gerne behilflich.