Current News

Das Aalschokker-Team stellt sich vor

Riedmuseum 26. Jun 2020

Das Aalschokker-Team stellt sich vor

Das Team um den Aalschokker Heini hat nun offiziell Zuwachs bekommen. Rolf Hauns,  der Sohn von Alfred Hauns, dem ehemaligen Besitzer des „Heini“, gehört ab dieser Saison fest  zur Mannschaft des Aalschokkers.  Denn auch dieses Jahr soll es Gruppen und Individualbesuchern zu angekündigten Terminen möglich sein, das einmalige „Fischereidenkmal“, das zum Riedmuseum gehört,  besichtigen zu können. Für Besucher ist die Besichtigung meist unvergesslich, da sie mit einer Fahrt im Holznachen verbunden ist. Begleitet von vielen Geschichten und Anekdoten von Siegfried Schäfer erfährt der Gast vieles über die Fischerei im Rhein, über den Auenwald und das Leben an Bord des Heini. Mit Rolf Hauns, selbst Fischwart, konnte nun ein Zeitzeuge gewonnen werden, der saisonal mit der Familie von Kindesbeinen an auf dem Heini lebte, nämlich dann, wenn die Aale gefangen wurden. Die Besucher dürfen sich bald auf neue  Termine freuen. Spätestens zum Wintersdorfer Brückenfest am 13. September, wird die neue Mannschaft in Aktion sein.  Die Brücke, die 1895 erbaut wurde feiert dann ihren 125. Geburtstag.

Über aktuelle Termine für die Besichtigung, die im Augenblick noch durch die Corona-Hygienevorschriften leider noch eingeschränkt ist, informieren wir rechtzeitig.

Näheres erfahren Sie unter 07222/972-8401 oder unter www.rastatt.de / museen / Riedmuseum Ottersdorf.

Bildunterschrift:

Die Mannschaft des Aalschokkers. v.l.. Siegfried Schäfer, Michael Köppel und Rolf Hauns.

Sie pflegen und betreuen nicht nur den „Heini“ rund um das Jahr, sondern bringen auch die Besucher von Land zum „Heini“, der in der Sandbachmündung in Winterdorf liegt.

read more...

Ottersdorfer Riedmuseum: Freier Eintritt am Deutschen Mühlentag

Riedmuseum 27. May 2020

Ottersdorfer Riedmuseum: Freier Eintritt am Deutschen Mühlentag

Fast 300 Jahre alt ist sie, die Ölmühle in Ottersdorf. Zum Deutschen Mühlentag am Pfingstmontag, 1. Juni, lädt das Riedmuseum bei freiem Eintritt dazu ein, die restaurierte Mühle zu besuchen und dabei die einzelnen Arbeitsgänge der Speiseöl-Gewinnung kennenzulernen. Aufgrund der Corona-Krise können in diesem Jahr jedoch keine Führungen angeboten werden.

Als Kundenmühle oder Lohnschlagmühle wurden in der Mühle einst Ölsamen der Ottersdorfer Bauern zu Öl verarbeitet. Seit 1994 ist die Mühle eine der Hauptattraktionen des Riedmuseums, zudem gleichzeitig das ebenfalls aus dem 18. Jahrhundert stammende Wohnhaus Am Kirchplatz 6 mit Hofanlage zählt sowie das Museum in der Scheune, das sich der Rhein-Korrektion Johann Gottfried Tullas und seiner Nachfolger widmet.

Das Riedmuseum hat freitags bis sonntags sowie an Feiertagen von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt regulär drei Euro, ermäßigt einen Euro.

read more...

Riedmuseum startet in die Saison 2020: Eröffnung am 1. März mit einer Sonderführung und Vortrag über Wildkräuter am 19. März

Riedmuseum 28. Feb 2020

Die Winterpause im Riedmuseum geht zu Ende und das beliebte Regionalmuseum startet am Sonntag, 01. März in seine 26. Saison. Zum Auftakt führt der Wasserbauer Rainer Boos aus Plittersdorf am Sonntagnachmittag, 1. März, um 14.30 Uhr durch das Museum. Anlässlich des 250. Geburtstags von Johann Gottfried Tulla steht die Führung von Rainer Boos ganz unter dem Thema der Rheinbegradigung. Der Höhepunkt des etwa einstündigen Rundgangs durch das ganze Museum ist die Flutung des  Rheinmodells. Während das Wasser steigt, erfahren die Besucherinnen und Besucher so manches über das Leben und Werk von Johann Gottfried Tulla. Der badische Ingenieur hatte vor über 200 Jahren die ersten Rheinbegradigungen und Wasserschutzmaßnahmen in unserer Region umgesetzt.

Auch die Ölmühle und die Wohnräume des Rieder Bauernhauses aus dem 18. Jahrhundert stehen auf dem Programm. Im Wohnhaus gibt es viele spannende Details über das Leben im Ried in früheren Zeiten zu erfahren. So erläutert Rainer Boos, unter welchen Bedingungen die Menschen damals lebten und wie sich die Launen des Rheins auf den Alltag auswirkten.

Vorankündigung: Rainer Boos hält am 26.03., 18 Uhr im Stadtmuseum Rastatt einen speziellen Vortrag über Johann Gottfried Tulla.

Dieser Vortrag wird am 31.03., 19.00 Uhr im Rathaus Plittersdorf wiederholt. Der Eintritt ist frei.

 

Am Donnerstag, 19. März, 18 Uhr findet die nächste Veranstaltung im Riedmuseum statt. Die Wildkräuterexpertin Marianne Knörr-Groß aus Ottersdorf spricht über Wildkräuter und ihre Heilwirkung. Der Titel der Veranstaltung lautet:  „Was hat das Unkraut mit uns zu tun? Allgemeines über Wildkräuter und ihre Verwendung“. Mit dieser Veranstaltung beteiligt sich das Riedmuseum auch am grenzüberschreitenden erfolgreichen Programm „Winter im Pamina Rheinpark“.

 

Infos kompakt

Der geführte Rundgang durchs Riedmuseum am Sonntag, 1. März, um 14.30 Uhr dauert gut eine Stunde und ist, ebenso wie der Vortrag am 19. März, um 18 Uhr, kostenfrei. Zu zahlen ist lediglich der Eintritt ins Riedmuseum von drei Euro, ermäßigt einem Euro.

 

Das Riedmuseum ist bis zum 31. Oktober 2020 freitags bis sonntags und an Feiertagen von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Gruppenführungen können telefonisch angefragt werden unter 07222 972-8401 und per E-Mail unter museen@rastatt.de.

read more...

Deutscher Mühlentag Riedmuseum Rastatt-Ottersdorf

Riedmuseum 05. Jun 2019

Öffentliche Führung „Mit allen Sinnen“ von Nicole Zerrath

Pfingstmontag 10.06., um 15 Uhr

 

Am Pfingstmontag, 10. Juni, gibt der jährlich stattfindende Deutsche Mühlentag Anlass, das Riedmuseum mit seiner gut erhaltenen Ölmühle aus dem 18. Jahrhundert in Ottersdorf zu besuchen. Um 15 Uhr führt Historikerin Nicole Zerrath „mit allen Sinnen“ fachkundig durch die Mühle, das Wohnhaus und das Museum in der Scheune, das die Rheinbegradigung darstellt. Die beliebte und unterhaltsame Sonderführung ist für die ganze Familie geeignet.

Nicole Zerrath lässt die Besucher mit Duftsäckchen, Tiegelchen und anderen Überraschungen tastend, schmeckend und riechend in die Welt der Rheinauen und den Haushalt von Frau Burster eintauchen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich überraschen lassen, wie der Auenwald duftet oder wie Frau Bursters Marmelade schmeckt. Außerdem erfahren sie spannende Details über das Leben im Ried in früheren Zeiten.Der geführte Rundgang dauert gut eine Stunde und ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Die alte Ölmühle im Riedmuseum ist zwar funktionstüchtig, darf aber aus statischen Gründen nicht mehr laufen. Die Ottersdorfer Ölmühle kam 1863 „gebraucht“ an ihren heutigen Standort und diente den Hausbewohnern als wichtiger Nebenerwerb. Die Restaurierung des heute kulturgeschichtlich einzigartigen Denkmals, bildete zu Beginn der 1990er Jahre den Auftakt des heutigen Riedmuseums.

 

Der Deutsche Mühlentag findet jährlich am Pfingstmontag statt, um an das in Vergessenheit geratenen Handwerk des Müllerns zu erinnern. Die Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung e.V., bei der das Riedmuseum Mitglied ist, veranstaltet deshalb diesen Tag der offenen Tür in den noch gut erhaltenen und oft noch intakten Wind-, Wasser und Ölmühlen in Deutschland. Die Besucherinnen und Besucher können sich erklären lassen, wie das Müllern früher funktionierte und wie wichtig dieser Beruf einmal gewesen ist.

 

Das Riedmuseum in Rastatt-Ottersdorf kann von März bis Oktober von Freitag bis Sonntag sowie an Feiertagen von 14 bis 18 Uhr besucht werden. Führungen für Gruppen sowie museumspädagogische Angebote sind nach Anmeldung auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich.

Weitere Informationen und Anfragen unter Telefon 07222 972-8401 oder museen@rastatt.de.

 

read more...
..