Station: [01] Stauferhafen

  • Historisches Museum Frankfurt

Das Highlight im Herzen des Museumsquartiers, ein Stück des mittelalterlichen Hafens, wurde 2012 in vier Metern Tiefe bei den Bauarbeiten für den Museumsbau gefunden. Der Frankfurter Flusshafen war bereits zu staufischer Zeit (ca. 1150–1250) Drehpunkt für den Fernhandel. Erhalten sind knapp 20 Meter der südlichen Umfassungsmauer der Königspfalz „Saalhof“. Davor liegt eine Schiffsanlegestelle. Die Bäume für den Holzbalken sind zwischen 1303 und 1314 gefällt worden. Im Zusammenhang mit der Stadterweiterung 1333 unter Kaiser Ludwig dem Bayern wurde dieser staufische Hafen zugeschüttet, die bisherige Mauer abgerissen und weiter nach vorne an den Fluss verschoben. Durch das Zuschütten ist der Hafen besonders gut erhalten, besser als jeder andere aus dieser Zeit!

Gesprochen von Herrn Dr. Jan Gerchow