Station: [04] Morgenstern-Kabinett

  • Historisches Museum Frankfurt

Ein wichtiges Ausstellungsobjekt zur Stauferzeit ist das Gebäude selbst, der Stauferbau. Die halbkreisförmige Stauferkapelle ist kurz nach 1200 an die Ostwand des nur wenige Jahre zuvor errichteten Wohn- und Wehrturms angebaut worden. Der Zugang erfolgte durch den erhaltenen Gang vom Saal des Palasgebäudes aus. In der Kapelle ist heute das „Morgenstern’sche Miniaturkabinett“ untergebracht. Die drei Maler und Restauratoren arbeiteten zur Zeit des Architekten Rudolf Burnitz, der den Saalhof und seine Kapelle um 1841 wieder entdeckt und umgebaut hat.

Gesprochen von Herrn Dr. Wolfgang Cilleßen