Aktuelle Museums-News

Neue Sonderausstellung im Stadtmuseum Euskirchen

Stadtmuseum Euskirchen 25. Jun 2018

ACHTUNG HOCHSPANNUNG!

Experimente und Entdeckungen vom Blitz zum Motor

01.07. – 21.10.2018 im Stadtmuseum Euskirchen

Wenn es neuerdings im Stadtmuseum knistert und blitzt, dann liegt das an der aktuellen Ausstellung „Achtung Hochspannung“. Die Wissenschafts-Ausstellung mit zahlreichen Live-Experimenten ist eine Entdeckungsreise durch die frühe Zeit der Elektrizitätsforschung.

Die Ausstellung spricht mit vielen spielerischen und interaktiven Elementen Besucher aller Altersgruppen an. Fächerübergreifendes Entdecken und Verstehen, Staunen und Schmunzeln führen auf unterhaltsame Weise in ein zentrales Thema der Naturwissenschaft und Technik ein.

Mit Funken schlagenden Elektrisiermaschinen und Magnetismus-Experimenten, einem Morseapparat, einem nicht mehr taufrischen PC von 1987 und anderen Ausstellungsstücken kann der Besucher selbst die Entdeckungen und Erkenntnisse der Elektro-Pioniere nachvollziehen. Und alles garantiert ungefährlich!

Angefangen hat alles mit dem Erfinder und Staatsmann Benjamin Franklin. Der macht etwas Ungewöhnliches: Er fängt mit einem Drachen Blitze vom Himmel, nimmt von der Drachenschnur die Ladung ab und beweist damit seinen abergläubischen Zeitgenossen, dass Blitze nicht der Zorn des Himmels sind, sondern sichtbar gewordene Elektrizität. 1752 erfindet er den Blitzableiter. Und damit kommt die Elektrizität schwer in Mode: Funkensprühende Elektrisiermaschinen bewundern oder auf dem Jahrmarkt eine elektrische Jungfrau küssen – das ist der besondere „Kick“ der frühen Neuzeit.

Dabei schreitet die Geschichte der Elektrizität in Siebenmeilenstiefeln voran. Eine bahnbrechende Entdeckung folgt auf die nächste. Unaufhaltsam durchdringt die Elektrizität alle Lebensbereiche.

Elektrisches Licht fand schnell Verbreitung. Die Hausfrau allerdings kochte, bügelte und wusch noch lange per Hand, auch wenn Stromversorger und Elektroindustrie werbetechnisch ihr bestes gaben, um dies zu verändern. Erst mit dem steigenden Wohlstand in der Zeit des Wirtschaftswunders gelang die Umstellung auf elektrisch betriebene Haushaltsgeräte im großen Stil. Die neuen Haushaltshelfer fanden reißenden Absatz. Unterschiedlichste elektrische Geräte und ihre Vorgänger sind in der Ausstellung zu sehen.

Heute geht fast nichts mehr ohne sie. Ob Beleuchtung, Verkehr, Kommunikation, Medizin – im gesamten Wirtschaftsleben und natürlich in jedem einzelnen Haushalt bestimmen unendlich viele Anwendungsmöglichkeiten den Alltag. Noch vor etwas mehr als 200 Jahren war davon nichts zu ahnen. Dann gelang in wenigen Jahrzehnten zwischen 1800 und 1880 der Durchbruch einer revolutionären Technologie, die die Tür in ein neues Zeitalter aufstieß: das Zeitalter der Elektrotechnik.

Begleitprogramm zur Ausstellung:

Die Ausstellung macht Kindern und Erwachsenen Spaß. Daher bietet das Stadtmuseum mehrere Offene Familienführungen an, und zwar an folgenden Sonntagen:

08. Juli 2018

05. August 2018

02. September 2018

09. September 2018

16. September 2018

23. September 2018

Die offenen Führungen beginnen jeweils um 14:00 Uhr und dauern etwa 60 Minuten. Eine Anmeldung ist hierfür nicht erforderlich.

Führungen für Schulklassen, auch außerhalb der Öffnungszeiten, nach vorheriger Vereinbarung. Anmeldung bei Petra Goerge, Tel. 02251 650737 oder pgoerge@euskirchen.de

Eine Ausstellung des Universitäts- und Stadtmuseums Rinteln. Realisierung in Euskirchen mit freundlicher Unterstützung von: e-regio Euskirchen.

 

Museums-News hier weiterlesen…
..