MUSEUM SCHLOSS FÜRSTENBERG

Meinbrexener Straße 2, 37699 Fürstenberg, Deutschland

Wo Sie uns finden:

Straße
Meinbrexener Straße 2
PLZ/Ort
37699 Fürstenberg
Land
Deutschland
Telefon
+49 5271- 401178 oder 966778-10
Fax
+49 5271-401-4163

Web
http://www.fuerstenberg-schloss.com
E-Mail
touristik@fuerstenberg-porzellan.com
Öffnungszeiten
Mo: geschlossen
Di: 10:00 – 17:00
Mi: 10:00 – 17:00
Do: 10:00 – 17:00
Fr: 10:00 – 17:00
Sa: 10:00 – 17:00
So: 10:00 – 17:00


Weitere Öffnungszeiten
Museum:
02.01. – 31.01.20 Sa + So, 10 – 17 Uhr*
01.02. – 30.12.20 Di bis So sowie Feiertage, 10 – 17 Uhr*
24.- 26.12./31.12.20 – 01.01.21 geschlossen
* Die Besucherwerkstatt ist von März bis Oktober während der Museumsöffnungszeiten von 10.30 – 16.30 Uhr geöffnet.
Von November bis Februar ist die Besucherwerkstatt nur am Wochenende besetzt.

Manufaktur Werksverkauf
04.01. – 20.12.20 Di bis So sowie Feiertage, 10 – 18 Uhr

Bistro Carl
Mi - So 11 - 18 Uhr
Standard-Eintrittspreis
8,50 EUR Besucher (ab 16 Jahre)
Eintritt
Gruppen ab 15 Personen pro Besucher 7,00 EUR
Gruppen ab 55 Personen pro Besucher 6,50 EUR

Führungen auf Voranmeldung ab 45,- EUR/Gruppe bis 15 Personen zzgl. Eintritt

Kartenzahlung (EC, Kreditkarte)
Kartenzahlung möglich

Kinder
5,50 Euro ( 7 bis 15 Jahre )

Familien
20,00 Euro ( 2 Erwachsene und Kinder bis 15 Jahre )

Studenten
5,50 Euro

Behinderte
5,50 Euro

Spezielle Kombitickets
mit Coupon aus 7 Schlösser-Broschüre: 6,80 EUR pro Person. 3-Museen-Ticket: ermäßigter Eintritt

Jahreskarte
20,00

Beschreibung

Das Schloss-Ensemble der Porzellanmanufaktur FÜRSTENBERG bietet für jeden Besucher ein interessantes Angebot. Im Museum werden ausgewählte Objekte aus der umfangreichen Porzellansammlung präsentiert. Das Bistro Carl lädt mit seinem Biergarten zum Verweilen ein, und der FÜRSTENBERG Manufaktur Werksverkauf präsentiert die aktuellen Kollektionen von FÜRSTENBERG und SIEGER by FÜRSTENBERG.

Hat sich das Äußere des einst als Grenzburg und Jagdschloss der Braunschweiger Herzöge erbauten Schlosses Fürstenberg kaum verändert, taucht der Besucher beim Eintreten ein in eine moderne Museumswelt: Hell und luftig präsentiert sich das historische Treppenhaus mit seiner atemberaubenden Fachwerkkonstruktion. Der Farbklang von Weiß, Schwarz und Gold zieht sich durch alle Museumsbereiche.

Die Ausstellungsräume sind nach Personen aus der FÜRSTENBERG Geschichte benannt und jeweils einem bestimmten Thema gewidmet. Durch diese thematische Gliederung wird der Museumsbesuch viel abwechslungsreicher und spannender. Denn die Besucher können sich so ihren eigenen Weg durch die Ausstellung wählen, ganz den individuellen Interessen folgend.

Den Auftakt des Rundgangs bildet die Alte Polierstube. Dort wird die Gründungsgeschichte der Manufaktur im Spannungsfeld der wirtschaftspolitischen Interessen von Herzog Carl I. zu Braunschweig-Lüneburg und den aus heutiger Sicht unglaublichen Herausforderungen der Porzellanherstellung im 18. Jahrhundert dargestellt.
Im Von Langen-Kabinett begegnen die Besucher der „Kaffeegesellschaft“, der aufwändigsten Porzellanplastik, die FÜRSTENBERG je hergestellt hat. Weiter geht es im Desoches-Saal, wo Kaffee-, Tee- und Schokoladenkannen quer durch die Jahrhunderte als Zeitzeugen auftreten. Es schließt sich der Rombrich-Saal an, der ganz dem Thema Dekor gewidmet ist. Ein besonderes Highlight ist dort die „Blackbox“, in der Dekore auf weißen Vasen mittels raffinierter Technik lebendig werden… Die Tafelkultur prägt den Weitsch-Saal, wo opulent gedeckte Tafeln den Einsatz von Porzellan auf dem Tisch eindrucksvoll vor Augen führen. Um Formgestaltung und Design dreht sich alles im Feilner-Saal, von Funktionsfragen bis zu Materialeigenschaften, die die Formgebung beeinflussen. Ein Höhepunkt des Museumsbesuches ist der Eintritt in die Besucherwerkstatt, wo Porzelliner die Kunst der Porzellanherstellung vorführen.

Das riesige Vitrinenkabinett im Schaumagazin bereichert das Museum mit mehreren Tausend bisher nicht zugänglichen Werken in einem mystisch inszenierten Raum. Darüber hinaus ist im Schaumagazin auch die berühmte Sammlung Reichmann erstmals vollständig zu sehen. Es ist eine der bedeutendsten und exquisitesten Kollektionen von historischem FÜRSTENBERG Porzellan.

Das MUSEUM SCHLOSS FÜRSTENBERG verfügt mit rund 20.000 Objekten über die umfangreichste Sammlung von FÜRSTENBERG Porzellan weltweit. Die Kollektion umfasst sämtliche Epochen der Manufakturgeschichte bis zur Gegenwart.

Ort auf der Karte

Service

Besondere pädagogische Angebote für


Familien mit Kindern
Workshops: auf Voranmeldung mit unserer Museumspädagogin Kinderrallye: Auf Mopspfoten FÜRSTENBERG entdecken! Anna-ein niederlicher Porzellanmops-hat sich an vielen Stellen im Museum versteckt und lockt die Kinder auf eine Entdeckungsreise. Dabei lösen sie in einem Rallyeblock viele Rätsel und werden spielerisch an FÜRSTENBERG-Porzellan herangeführt. Dauer ca. 45 Minuten, der Block kostet 2,- EUR. Porzellanmalen in der Besucherwe

Anreise


Pkw-Parkplatz
in unmittelbarer Nähe - "Krugbink"
Bus-Parkplatz
10 kostenlose Busparkplätze im Ort

Unser Museum verfügt über


Garderobe
1
Schließfächer
902
Baby-Wickelräume
2
Cafe/Restaurant
1
Museumsshop
1
Veranstaltungssaal/Vortragsräume (mietbar)
2
Hinweise zur Nutzung Ihres Smartphones, Fotografieren und Filmen
erlaubt
Führungen und Gruppenangebote
Gruppenführungen (mit Anmeldung) bis max. 25 Personen zzgl. Eintritt 45,00 Euro Kompakt (45 Minuten) 60,00 Euro Klassisch (60 Minuten) 90,00 Euro Intensiv (90 Minuten) 60,00 Euro Kids (kindgerechte Führung, 60 Minuten) auf Anfrage Premium 20,00 Euro Aufpreis fremdsprachige Führung Öffentliche Themenführung immer sonntags ab 15.00 Uhr während der Hauptsaison
Erste Hilfe-Raum
vorhanden

Barrierefreiheit

Eingänge und Wege zum Gebäude


  • Zugang stufenlos
  • Zugang-Türbreite (in cm) 145
  • Markierung von Stufenkanten

Aufzüge im Gebäude


  • Zugang stufenlos
  • Aufzug-Türbreite (in cm) 90

Sonstiges


  • Behinderten WC

Beschriftung der Ausstellung


  • Taktil zugängliche Ausstellungsobjekte

Führungen zu Dauer- und Sonderausstellungen


  • Barrierefreie Audioguides