Traditionsgemeinschaft Bw Halle P e.V.

Volkmannstr. 39, Eingang über Berliner Str. S-Bahn Station Steintorbrücke, 06112 Halle, Deutschland

Wo Sie uns finden:

Straße
Volkmannstr. 39, Eingang über Berliner Str. S-Bahn Station Steintorbrücke
PLZ/Ort
06112 Halle
Land
Deutschland
Telefon
0173-5623035 Mo-Fr 18-19:30 Uhr
Web
http://www.lokschuppen4.de
E-Mail
info@lokschuppen4.de
Öffnungszeiten
Mo: geschlossen
Di: geschlossen
Mi: geschlossen
Do: geschlossen
Fr: geschlossen
Sa: 10 – 16
So: geschlossen


Weitere Öffnungszeiten
Vom 20.01.-08.12.2018 jeden Samstag von 10-16 Uhr
Eintritt
Erwachsene: 2,50 €
Ermäßigt: 2,00 €
Kinder: 1,00 €
Familien: 5,00 €

Beschreibung

Mit Ende des planmäßigen Dampflokbetriebes im Bw Halle P in den 1960er Jahren wurden auch keine neuen Dampflokomotivführer mehr ausgebildet. Die weiterhin im Bw Halle P beheimateten und betriebsfähig vorgehaltenen Dampflokomotiven 18 201 und 03 1010, sowie die historische Schnellzuglokomotive E18 31 wurden in der Folgezeit von einem relativ kleinen, ausgewählten Personenkreis als Stammpersonal gepflegt und bedient. Bis Anfang der 1990er Jahre hatte sich dieser Personalbestand infolge „Pensionierung" derart reduziert, dass ein weiterer Einsatz der Museumslokomotiven für die Zukunft in Frage stand. Es war unumgänglich, Nachwuchskräfte auszubilden. Auf die Bw-intern ausgeschriebenen Lehrgangsplätze bewarben sich zahlreiche interessierte Mitarbeiter. Im Jahr 1992 absolvierten fünf Kollegen eine Ausbildung zum Dampflokomotivführer, 1993 wurden zwei Mitarbeiter auf der Lokomotive E18 31 geschult.

Ebenfalls im Jahr 1992 gab es Initiativen einiger engagierter Mitarbeiter aus der Werkstatt sowie einiger junger Lokführer, eines der letzten im Bw Halle P stationierten Exemplare der Baureihe E44 zu erhalten.

Um alle Initiativen und Interessen der Eisenbahnfreunde zu bündeln, wurde im Herbst 1993 der Antrag auf Anerkennung einer Freizeitgruppe des Bahnsozialwerks (BSW) gestellt und vom zuständigen Bezirksvorstand befürwortend bestätigt. Im März 1994 erfolgte die Gründung der BSW-Freizeitgruppe „Traditionsgemeinschaft Bw Halle P" mit 32 Gründungsmitgliedern. Ein Statut wurde erarbeitet und beschlossen, sowie die Funktionen innerhalb der Gruppe geregelt und ein Arbeitsplan aufgestellt.

Zielstellung der Freizeitgruppe ist die Wartung, Pflege und Präsentation der Fahrzeugsammlung einschließlich der notwendigen Abstell- und Behandlungsanlagen, die Führung der betriebsfähigen Fahrzeuge bei Sonderfahrten, die Aufbereitung und Ausstellung von Bauteilen wie Stromabnehmern, Hauptschaltern, Luftpumpen usw., sowie die Aufarbeitung der Standort- und Bw- Geschichte. Zum Zeitpunkt der Vereinsgründung gehörten folgende Fahrzeuge zum Bestand: 18 201 mit Reserve-Öltender, 03 1010, 52 4900, E18 31, E11 001, E44 108, E95 02 und ein Mannschaftswagen.

Im Januar 1998 wurde unsere Freizeitgruppe als „Traditionsgemeinschaft Bw Halle P e.V." in das Vereinsregister der Stadt Halle eingetragen.

Im Laufe der Jahre ist unser Verein in jeder Hinsicht gewachsen. Obwohl so mancher Eisenbahnfreund „das Handtuch warf", sei es nun altersbedingt oder aus schwindender Begeisterung, hat sich unsere Mitgliederzahl kontinuierlich erhöht und inzwischen bei einer Anzahl von ca. 100 Eisenbahnfreunden eingependelt. Die Zahl der betreuten Exponate ist inzwischen auf über 20 Fahrzeuge angewachsen.

Heute sind unsere Mitglieder nicht mehr vorrangig Mitarbeiter im DB- Konzern. Einige arbeiten bei privaten Eisenbahnunternehmen, aber auch Lehrer, Versicherungsvertreter, Gebäudereiniger, Bäcker, Schlosser, Tischler und mehrere Pensionäre sind in unseren Reihen zu finden. Leider hat nicht jedes unserer Fahrzeuge eine „Stammbesatzung", so dass aktive Mitstreiter immer gern gesehen sind.

Im Frühjahr 1994 belebte die neu gegründete Freizeitgruppe „Traditionsgemeinschaft Bw Halle P“ den Lokschuppen IV als ihr Vereinsdomizil.

Im Juli 2003 wurde unser Lokschuppen als Standort Halle des DB Museum Nürnberg eröffnet. In Vorbereitung des Ereignisses wurde unter anderem das Schuppendach saniert; die sanitären Einrichtungen incl. Besuchertoiletten wurden modernisiert. In der Folgezeit gab es noch einige bauliche Veränderungen. So wurde zum Beispiel das Öllager auf Stand 14 abgebaut, der Gleisstrang freigelegt und ein Rolltor eingebaut, so dass nun ein weiteres Strahlengleis zur Lokabstellung genutzt werden kann. Die Gleise 15 und 16 erhielten Abdeckungen, so dass incl. Gleis 17 eine größere Freifläche für Veranstaltungen (Sitzplätze, Catering usw.) zur Verfügung steht.

Ort auf der Karte

Service

Anreise


Pkw-Parkplatz
Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln, da außerhalb des Geländes nur begrenzte Parkmöglichkeiten vorhanden sind.
Anbindung ÖPNV
Sie erreichen unser Museum vom Hauptbahnhof aus mit der S-Bahn Linie 3 (Richtung Halle-Trotha), der Straßenbahn Linie 10 (Richtung Göttinger Bogen) oder mit der Bus Linie 353 (Richtung Niemberg Alte Gärtnerei, Landsberg b Halle). Steigen Sie an der „Steintorbrücke“ aus!

Barrierefreiheit

Eingänge und Wege zum Gebäude


  • Zugang stufenlos
  • Zugang mit Rampe