29. Internationale Tage der mittelalterlichen Musik Europas führendes Festival zur authentischen Aufführungspraxis mittelalterlicher Musik mit Konzerten und Vorträgen auf Schloss Neuenburg und in der Stadtkirche St. Marien zu Freyburg Das Festival "montalbâne" findet jedes Jahr Mitte Juni an einem Ort statt, der in besonderem Maße der Tradition mittelalterlicher Kultur verpflichtet ist: In den 1180er-Jahren beauftragte der damalige Herr der Neuenburg und spätere Landgraf von Thüringen, Pfalzgraf Hermann I. von Sachsen, den Dichter Heinrich von Veldeke mit der Fertigstellung seines Äneas-Romans, des ersten höfischen Versromans in mittelhochdeutscher Sprache überhaupt! Am Hof des kunstsinnigen Fürsten weilten Spielleute aus aller Herren Länder und die berühmtesten Dichter der Zeit. In jene klingende Vergangenheit fühlt man sich heute gleichsam zurückversetzt, wenn "montalbâne" eine internationale Gästeschar - sowohl auf der Seite der Mitwirkenden als auch auf der des Publikums - im besten Sinne des Wortes vereint.
14. Jun 2019 - 00:00
Schloss 1
Freyburg (Unstrut)
06632
Deutschland

Aktueller Termin von "Museum Schloss Neuenburg"

montalbâne

14. Jun 2019 - 00:00 – 16. Jun 2019 - 00:00
Museum Schloss Neuenburg

29. Internationale Tage der mittelalterlichen Musik

Europas führendes Festival zur authentischen Aufführungspraxis mittelalterlicher Musik mit Konzerten und Vorträgen auf Schloss Neuenburg und in der Stadtkirche St. Marien zu Freyburg

Das Festival "montalbâne" findet jedes Jahr Mitte Juni an einem Ort statt, der in besonderem Maße der Tradition mittelalterlicher Kultur verpflichtet ist: In den 1180er-Jahren beauftragte der damalige Herr der Neuenburg und spätere Landgraf von Thüringen, Pfalzgraf Hermann I. von Sachsen, den Dichter Heinrich von Veldeke mit der Fertigstellung seines Äneas-Romans, des ersten höfischen Versromans in mittelhochdeutscher Sprache überhaupt! Am Hof des kunstsinnigen Fürsten weilten Spielleute aus aller Herren Länder und die berühmtesten Dichter der Zeit. In jene klingende Vergangenheit fühlt man sich heute gleichsam zurückversetzt, wenn "montalbâne" eine internationale Gästeschar - sowohl auf der Seite der Mitwirkenden als auch auf der des Publikums - im besten Sinne des Wortes vereint.