Öffentlicher Vortrag im Japanischen Palais „Biodiversitätsforschung im Anthropozän: Vielfalt und Globaler Wandel aus der Froschperspektive“ Innerhalb der letzten 50 Jahre haben wir die Ökosysteme der Erde schneller und umfangreicher verändert als jemals zuvor in der Geschichte der Menschheit. Unsere Biogeosphäre wurde von uns grundlegend umgestaltet, und unberührte Ökosysteme werden zunehmend in anthropogene Biome umgewandelt. Nahezu 1 Mio. Tier- und Pflanzenartenarten sind nach einem aktuellen UN-bericht vom Aussterben bedroht. Hauptfaktoren: Landnutzungs-und Klimawandel. Die Logik des grenzenlosen Wachstums hat ihre Grenzen längst überschritten. Dem muss auch eine moderne Biodiversitätsforschung Rechnung tragen, indem sie versucht, pragmatische Antworten jenseits lang gehegter Dogmen zu geben, die sich mittelfristig auch in Anwendungsempfehlungen übersetzen lassen. Bisweilen fördert die Forschung dabei unerwartetes zu Tage und nicht immer sind die einfachsten Lösungen die besten. Der Vortrag gibt einen Einblick in die Arbeit der Senckenberger Biodiversitätsforscher am Standort Dresden und zeigt den langen Weg von der Naturbeobachtung bis hin zum wissenschaftlichen Ergebnis und zur möglichen Anwendung. Auf diesem, zum Teil schweißtreibenden Weg, werden sie begleitet von Amphibien, einer vielfältigen (> 8.000 Arten), vielgestaltigen und sensiblen Wirbeltiergruppe, die jedoch einen traurigen vorderen Platz in der Aussterbestatistik einnimmt. Mehr als 40 % aller bekannten Arten gelten als gefährdet. Referent: Dr. Raffael Ernst Senckenberg Naturhistorische Sammlungen Dresden Mi. I 11. März 2020 I 17:00 Uhr Der Vortrag findet im Vortragsraum Japanisches Palais statt. Der Eintritt ist FREI!  
11. Mar 2020 - 17:00
Palaisplatz 11
Dresden
01109
Germany

Current event for "Japanisches Palais - Senckenberg Naturhistorische Sammlungen Dresden"

Öffentlicher Vortrag im Japanischen Palais „Biodiversitätsforschung im Anthropozän: Vielfalt und Globaler Wandel aus der Froschperspektive“

11. Mar 2020 - 17:00 – 11. Mar 2020 - 18:00
Japanisches Palais - Senckenberg Naturhistorische Sammlungen Dresden

Öffentlicher Vortrag im Japanischen Palais „Biodiversitätsforschung im Anthropozän: Vielfalt und Globaler Wandel aus der Froschperspektive“

Innerhalb der letzten 50 Jahre haben wir die Ökosysteme der Erde schneller und umfangreicher verändert als jemals zuvor in der Geschichte der Menschheit. Unsere Biogeosphäre wurde von uns grundlegend umgestaltet, und unberührte Ökosysteme werden zunehmend in anthropogene Biome umgewandelt. Nahezu 1 Mio. Tier- und Pflanzenartenarten sind nach einem aktuellen UN-bericht vom Aussterben bedroht. Hauptfaktoren: Landnutzungs-und Klimawandel. Die Logik des grenzenlosen Wachstums hat ihre Grenzen längst überschritten. Dem muss auch eine moderne Biodiversitätsforschung Rechnung tragen, indem sie versucht, pragmatische Antworten jenseits lang gehegter Dogmen zu geben, die sich mittelfristig auch in Anwendungsempfehlungen übersetzen lassen. Bisweilen fördert die Forschung dabei unerwartetes zu Tage und nicht immer sind die einfachsten Lösungen die besten. Der Vortrag gibt einen Einblick in die Arbeit der Senckenberger Biodiversitätsforscher am Standort Dresden und zeigt den langen Weg von der Naturbeobachtung bis hin zum wissenschaftlichen Ergebnis und zur möglichen Anwendung. Auf diesem, zum Teil schweißtreibenden Weg, werden sie begleitet von Amphibien, einer vielfältigen (> 8.000 Arten), vielgestaltigen und sensiblen Wirbeltiergruppe, die jedoch einen traurigen vorderen Platz in der Aussterbestatistik einnimmt. Mehr als 40 % aller bekannten Arten gelten als gefährdet.
Referent: Dr. Raffael Ernst
Senckenberg Naturhistorische Sammlungen Dresden
Mi. I 11. März 2020 I 17:00 Uhr

Der Vortrag findet im Vortragsraum Japanisches Palais statt.

Der Eintritt ist FREI!

 

Infos:
www.senckenberg.de/dresden