Kunstmuseum Wolfsburg

Hollerplatz 1, 38440 Wolfsburg, Deutschland

Wo Sie uns finden:

Straße
Hollerplatz 1
PLZ/Ort
38440 Wolfsburg
Land
Deutschland
Telefon
+49 (0)5361 26690
Fax
+49 (0)5361 2669 66

Web
http://www.kunstmuseum.de/
E-Mail
info@kunstmuseum.de
Öffnungszeiten
Mo: geschlossen
Di: 11:00 – 18:00
Mi: 11:00 – 18:00
Do: 11:00 – 18:00
Fr: 11:00 – 18:00
Sa: 11:00 – 18:00
So: 11:00 – 18:00


Weitere Öffnungszeiten
Jeden letzten Mittwoch im Monat gibt es im Kunstmuseum Wolfsburg von 16 bis 21 Uhr freien Eintritt, Kurzführungen, Workshops und besondere Highlights.
Eintritt
Gesamtes Haus 10 € / ermäßigt 8 €
All galleries 10 € / concession 8 €

Ausstellung 8 € / ermäßigt 5 €
Exhibition 8 € / concession 5 €


Kartenzahlung (EC, Kreditkarte)
ja/yes

Kinder
bis einschließlich 6 Jahren kostenfrei

Familien
Familienkarte 16 EUR

Studenten
ermäßigter Eintritt

Senioren
ermäßigter Eintritt

Behinderte
ermäßigter Eintritt

Jahreskarte
Jahreskarte 36 EUR

Beschreibung

Das Kunstmuseum Wolfsburg wurde 1994 mit einer Retrospektive des französischen Künstlers Fernand Léger eröffnet. Seither wurden über 150 Ausstellungen zur modernen und zeitgenössischen Kunst präsentiert. Das Kunstmuseum versteht sich als offener, vitaler und dynamischer Ort. Es verhandelt in seinen Ausstellungen global relevante Themen und stellt bedeutende künstlerische Positionen aus. Als Identifikationsort in Stadt und Region sowie Leuchtturm der niedersächsischen Kulturlandschaft mit nationaler wie internationaler Strahlkraft setzt es auf eine digitale, interaktive Kommunikation sowie breit gefächerte Vermittlungsangebote. Die Sammlung des Kunstmuseum Wolfsburg fokussiert sich auf international relevante Positionen ab 1968.

Gründungsdirektor des Hauses war Gijs van Tuyl, der bis 2004 amtierte. Ihm folgten von 2006 bis 2014 Markus Brüderlin und Ralf Beil von 2015 bis 2018. Seit 2019 ist Andreas Beitin Direktor des Hauses. Das Kunstmuseum Wolfsburg ist ein privates Museum und wird u.a. von der Hollerstiftung getragen.

In den nunmehr 25 Jahren zeigte das Haus große Werkschauen aus dem Bereich der klassischen Moderne, etwa von Max Beckmann, Alberto Giacometti oder Oskar Kokoschka, viel beachtete Überblicksschauen, wie zum Beispiel „Full House“, „German Open“, „Die Italienische Metamorphose 1943 – 1968“,  „Blast to Freeze“ oder „Facing India“. Monografische Ausstellungen, u.a. von Carl Andre, Andy Warhol, Luc Tuymans, Olafur Eliasson, Frank Stella, James Turrell, Imi Knoebel oder Robert Lebeck runden das Spektrum ab. Ebenso werden großangelegte historische und thematischen Ausstellungen gezeigt – so unter anderem „ArchiSkulptur“, „Japan und der Westen“, „Interieur/Exterieur“, „Die Kunst der Entschleunigung“, „Kunst & Textil“ oder „Never Ending Stories“. Darüber hinaus hat das Kunstmuseum Wolfsburg in umfassenden Mid-Career-Retrospektiven Künstler wie Douglas Gordon, Neo Rauch, Philip Taaffe oder Robin Rhode präsentiert. Vor allem bei seinen großen Ausstellungsprojekten hat das Kunstmuseum Wolfsburg durch sein mobiles Stellwandsystem in der 16 Meter hohen Ausstellungshalle immer wieder einzigartige Architekturen geschaffen, die den Kunstwerken optimale Präsentationen ermöglichten.

Zentrale Aufgabe des Kunstmuseum ist es zudem, die hochkarätige Sammlung, die ihren Schwerpunkt in der Kunst der Gegenwart hat, durch die Einbindung in größere kulturelle Zusammenhänge für das Publikum zu erschließen. Ausgehend von Schlüsselwerken der Minimal Art, der Konzeptkunst und der Arte Povera wurde für die umfangreiche Sammlung eine solide Basis gelegt. Viele jüngere Positionen (u.a. Sam Taylor-Johnson, Firelei Báez, Prajakta Potnis oder Mariana Vassileva) mit neuen Medien schließen sich an, die stellvertretend für wichtige Aspekte der Gegenwartskunst stehen. Die Sammlung umfasst derzeit über 640 Werke oder Werkgruppen.

Als ein Ort der kulturellen Bildung für alle – von Besuchern über Bildungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche bis hin zu fortbildenden Angeboten für Lehrer und andere Multiplikatoren – will das Kunstmuseum Wolfsburg ein Ort der Begegnung von Menschen aus unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen sein. Entdecken Sie mit Ihrer Familie und Freunden das Kunstmuseum Wolfsburg, in dem große und kleine Besucher selbst kreativ werden können. Neben dem vielfältigen Angebot an Kunst bietet der gut sortierte Museumsshop, das Café Kunstpause und das beliebte Museumsrestaurant Awilon so attraktive wie kulinarisch ansprechende Events.

 

 

The Kunstmuseum Wolfsburg was opened in 1994 with a retrospective of the French artist Fernand Léger. Since then over 150 exhibitions of modern and contemporary art have been presented. The Kunstmuseum sees itself as an open, vital and dynamic place. In its exhibitions it deals with globally relevant topics and presents important artistic positions. As a place of identification in the city and the region as well as a beacon of Lower Saxony's cultural landscape with national and international appeal, it relies on digital, interactive communication and a wide range of mediation services. The collection of the Kunstmuseum Wolfsburg focuses on internationally relevant positions since 1968.

 

The founding director of the house was Gijs van Tuyl, who held office until 2004. He was followed by Markus Brüderlin from 2006 to 2014 and Ralf Beil from 2015 to 2018, and since 2019 Andreas Beitin has been director of the house. The Kunstmuseum Wolfsburg is a private museum and is supported by the Holler Foundation, among others.

Over the past 25 years, the museum has shown large exhibitions of works from the field of classical modernism, for example by Max Beckmann, Alberto Giacometti and Oskar Kokoschka, and much-acclaimed overview shows such as "Full House", "German Open", "The Italian Metamorphosis 1943 - 1968", "Blast to Freeze" and "Facing India". Monographic exhibitions of Carl Andre, Andy Warhol, Luc Tuymans, Olafur Eliasson, Frank Stella, James Turrell, Imi Knoebel, Robert Lebeck and others complete the spectrum. Large-scale historical and thematic exhibitions are also on show, including "ArchiSculpture", "Japan and the West", "Interior/Exterior", "The Art of Deceleration", "Art & Textiles" and "Never Ending Stories". In addition, the Kunstmuseum Wolfsburg has presented artists such as Douglas Gordon, Neo Rauch, Philip Taaffe and Robin Rhode in comprehensive mid-career retrospectives. Particularly in its major exhibition projects, the Kunstmuseum Wolfsburg has repeatedly created unique architectures with its mobile partition wall system in the 16-metre high exhibition hall, enabling the works of art to be presented in the best possible way.

Another central task of the Kunstmuseum is to make the high-calibre collection, which focuses on contemporary art, accessible to the public by integrating it into larger cultural contexts. Starting with key works of Minimal Art, Conceptual Art and Arte Povera, a solid foundation has been laid for the extensive collection. Many younger positions (e.g. Sam Taylor-Johnson, Firelei Báez, Prajakta Potnis or Mariana Vassileva) with new media join in, representing important aspects of contemporary art. The collection currently comprises over 640 works or groups of works.

As a place of cultural education for all - from visitors to educational institutions for children and young people to training courses for teachers and other multipliers - the Kunstmuseum Wolfsburg wants to be a place where people from the most diverse social backgrounds meet. Discover the Kunstmuseum Wolfsburg with your family and friends, where young and old visitors alike can be creative. In addition to the wide range of art on offer, the well-stocked museum shop, the Café Kunstpause and the popular Museum Restaurant Awilon offer both attractive and culinary events.

 

 

Ort auf der Karte

Service

Besondere pädagogische Angebote für


Familien mit Kindern
https://www.kunstmuseum.de/kalender/
Jugendliche, Schüler
https://www.kunstmuseum.de/kalender/
Studenten
https://www.kunstmuseum.de/kalender/
Erwachsene
https://www.kunstmuseum.de/kalender/
Senioren
https://www.kunstmuseum.de/kalender/
Menschen mit Behinderung
https://www.kunstmuseumde/kalender/

Anreise


Pkw-Parkplatz
ja/yes
Bus-Parkplatz
ja/yesvorhanden
Anbindung ÖPNV
ja/yes

Unser Museum verfügt über


Garderobe
ja/yes
Schließfächer
ja/yes
Leihrollstühle & Rollatoren
ja/yes
Baby-Wickelräume
ja/yes
WLAN
ja/yes
Cafe/Restaurant
Restaurant Awilon Cafè Kunstpause
Museumsshop
ja/yes
Veranstaltungssaal/Vortragsräume (mietbar)
ja/yes
Führungen und Gruppenangebote
ja/yes
Erste Hilfe-Raum
ja/yes

Barrierefreiheit

Eingänge und Wege zum Gebäude


  • Zugang stufenlos

Aufzüge im Gebäude


  • Zugang stufenlos
  • Aufzug mit taktiler Schrift/Ansage

Sonstiges


  • Behinderten WC

Beschriftung der Ausstellung


  • Beschriftung in Piktogrammen

Führungen zu Dauer- und Sonderausstellungen


  • Tast-/Hörführungen
  • Pädagogische Programme für Besucher mit Lernschwierigkeiten

Sonstiges


Zusätzliche Informationen zum Thema Barrierefreiheit
Führungen für Menschen mit eingeschränkter visueller Wahrnehmung