Im 19. Jh. begann mit der Suche nach preiswerten Ersatzstoffen für seltene und teure Naturmaterialien die Geschichte der Kunststoffe. Neue Werkstoffe erlaubten ganz eigene Ausdrucksformen; die 1950er bis 70er Jahre standen mit ihrer Kunststoffeuphorie für Dynamik und Moderne. Seitdem ist „Plastik“ aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Es gilt als erschwinglich, innovativ; bringt Farbe in den Alltag und uns zum Schwitzen und ermöglicht technische und medizinische Fortschritte. Doch die nicht endende Flut von Verpackungen und Produkten stellt uns heute vor Probleme, die heftige Diskussionen, Zukunftsängste und Verbote auslösen. Der Konsumfreude und dem Fortschrittsoptimismus des „Plastikzeitalters“ begegnen wachsende Skepsis und der Wunsch nach Alternativen und „Ausstiegsmöglichkeiten“. Die Ausstellung soll ein wertfreier Beitrag zur aktuellen Diskussion sein: Kunststoffprodukte und Designerstücke von den 1920er Jahren bis heute zeigen, wie „Plastik“ unser Leben bereichert und erleichtert. Aber auch die dadurch hervorgerufenen Gesundheits- und Umweltprobleme werden thematisiert.
14. Mar 2020 - 00:00
Ritterstr. 23-33
Minden
32423
Germany

Current event for "Mindener Museum"

"Aufbruch ins Plastikzeitalter" - Kunststoffe gestern und heute

14. Mar 2020 - 00:00 – 17. May 2020 - 00:00
Mindener Museum

Im 19. Jh. begann mit der Suche nach preiswerten Ersatzstoffen für seltene und teure Naturmaterialien die Geschichte der Kunststoffe. Neue Werkstoffe erlaubten ganz eigene Ausdrucksformen; die 1950er bis 70er Jahre standen mit ihrer Kunststoffeuphorie für Dynamik und Moderne. Seitdem ist „Plastik“ aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Es gilt als erschwinglich, innovativ; bringt Farbe in den Alltag und uns zum Schwitzen und ermöglicht technische und medizinische Fortschritte.

Doch die nicht endende Flut von Verpackungen und Produkten stellt uns heute vor Probleme, die heftige Diskussionen, Zukunftsängste und Verbote auslösen. Der Konsumfreude und dem Fortschrittsoptimismus des „Plastikzeitalters“ begegnen wachsende Skepsis und der Wunsch nach Alternativen und „Ausstiegsmöglichkeiten“.

Die Ausstellung soll ein wertfreier Beitrag zur aktuellen Diskussion sein: Kunststoffprodukte und Designerstücke von den 1920er Jahren bis heute zeigen, wie „Plastik“ unser Leben bereichert und erleichtert. Aber auch die dadurch hervorgerufenen Gesundheits- und Umweltprobleme werden thematisiert.

Infos:
http://www.mindenermuseum.de