Beim 15. Minneturnier stehen erstmalig nicht die Minnesänger und ihre Lieder im Mittelpunkt, sondern die wirkmächtigen Geschichten, die das Weltbild einer ganzen Epoche prägten: Sie werden von fünf unterschiedlichen Interpreten in zugespitzter Kurzform in einem großen Sängerwettstreit vorgetragen. Christine Zienc wird auf originelle Weise die Nibelungensage wiedergeben. Aus der Perspektive von Kriemhild schildert sie die Geschehnisse um ihren fast unbesiegbaren Gatten Siegfried, der bärenstarken Königin Brünhilde und des schwachen Königs Gunther, der unter dem Bann des verräterischen Hagen gerät. Knud Seckel erzählt und singt von Parzival, der auf der Suche nach dem heiligen Gral ist. Der durch den Thüringer Landgrafen Hermann geförderte Versroman des Wolfram von Eschenbach zeigt, wie ein zunächst selbstbezogener junger Ritter nach und nach die Fähigkeit des Mitgefühls erlangt und damit für Erlösung sorgt. Der Thüringer Landgraf Hermann spielt selbst eine wichtige Rolle in dem Sagenstoff vom „Sängerkrieg auf der Wartburg“, den Robert Schuchardt vorstellen wird. Es geht um ein Minneturnier, um Leben und Tod, bei dem der unerschrockene Heinrich von Ofterdingen fast zum Opfer des Henkers Stempfel geworden wäre. Korydwenn widmet sich mit Lais aus der Feder der Dichterin Marie de France den Geschichten aus dem Sagenkreis um König Artus. Zuletzt trägt Jochen Faulhammer das Hildebrandslied, das in Althochdeutsch überliefert ist, vor. Es geht um die Geschichte eines Kampfes auf Leben und Tod zwischen Vater und Sohn. Begleitet wird das Minneturnier auch in diesem Jahr wieder vom Musiktheater DINGO. Im Begleitprogramm wird der künstlerische Leiter, Dr. Lothar Jahn, ab 17:00 Uhr, vom Epos "Heiland" berichten. Am Sonntagmorgen folgt ab 11:00 Uhr im Königszimmer die Matinée mit Knud Seckel. Dabei geht es um das Epos „Iwein“, das Hartmann von Aue frei nach der französischen Erzählung von Chrétien de Troyes erzählte. Es ist eine Geschichte aus dem Sagenkreis um König Artus`Tafelrunde, die auch märchenhafte Elemente enthält. Weitere Informationen auch unter: www.minnesang.com
10. Jul 2021 - 19:30
Burg Falkenstein 1
Falkenstein/Harz OT Pansfelde
06543
Germany

Current event for "Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Museum Burg Falkenstein"

verschoben auf den 10. Juli 2021 - Im Bann der alten Epen - 15. Falkensteiner Minneturnier

10. Jul 2021 - 19:30 – 10. Jul 2021 - 22:00
Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Museum Burg Falkenstein

Beim 15. Minneturnier stehen erstmalig nicht die Minnesänger und ihre Lieder im Mittelpunkt, sondern die wirkmächtigen Geschichten, die das Weltbild einer ganzen Epoche prägten: Sie werden von fünf unterschiedlichen Interpreten in zugespitzter Kurzform in einem großen Sängerwettstreit vorgetragen. Christine Zienc wird auf originelle Weise die Nibelungensage wiedergeben. Aus der Perspektive von Kriemhild schildert sie die Geschehnisse um ihren fast unbesiegbaren Gatten Siegfried, der bärenstarken Königin Brünhilde und des schwachen Königs Gunther, der unter dem Bann des verräterischen Hagen gerät. Knud Seckel erzählt und singt von Parzival, der auf der Suche nach dem heiligen Gral ist. Der durch den Thüringer Landgrafen Hermann geförderte Versroman des Wolfram von Eschenbach zeigt, wie ein zunächst selbstbezogener junger Ritter nach und nach die Fähigkeit des Mitgefühls erlangt und damit für Erlösung sorgt. Der Thüringer Landgraf Hermann spielt selbst eine wichtige Rolle in dem Sagenstoff vom „Sängerkrieg auf der Wartburg“, den Robert Schuchardt vorstellen wird. Es geht um ein Minneturnier, um Leben und Tod, bei dem der unerschrockene Heinrich von Ofterdingen fast zum Opfer des Henkers Stempfel geworden wäre. Korydwenn widmet sich mit Lais aus der Feder der Dichterin Marie de France den Geschichten aus dem Sagenkreis um König Artus. Zuletzt trägt Jochen Faulhammer das Hildebrandslied, das in Althochdeutsch überliefert ist, vor. Es geht um die Geschichte eines Kampfes auf Leben und Tod zwischen Vater und Sohn.

Begleitet wird das Minneturnier auch in diesem Jahr wieder vom Musiktheater DINGO.

Im Begleitprogramm wird der künstlerische Leiter, Dr. Lothar Jahn, ab 17:00 Uhr, vom Epos "Heiland" berichten.

Am Sonntagmorgen folgt ab 11:00 Uhr im Königszimmer die Matinée mit Knud Seckel. Dabei geht es um das Epos „Iwein“, das Hartmann von Aue frei nach der französischen Erzählung von Chrétien de Troyes erzählte. Es ist eine Geschichte aus dem Sagenkreis um König Artus`Tafelrunde, die auch märchenhafte Elemente enthält. Weitere Informationen auch unter: www.minnesang.com

Infos:
www.minnesang.com