Beim diesjährigen Minneturnier gehen wir den politischen und gesellschaftskritischen Untertönen im Minnesang nach. Zeitgleich mit dem Minnesang erblühte die "Sangspruchdichtung", die sich mit religiösen und moralischen Streitfragen auseinander setzte. Meister in beiden Disziplinen war Walther von der Vogelweide, dessen bis heute noch nachvollziehbare und aktuelle "Reichsklage" der Veranstaltung das Motto verleiht. Von starkem Realismus geprägt ist wiederum das Werk des Tannhäusers. Auf die speziellen Probleme jüdischen Lebens im Mittelalter bezeiht sich Süßkind von Trimberg. Das Wochenende spannt den Bogen vom hohen sang zur Zeitkritik, von der zarten Minne zur harten Realität. Die Vorjahressiegerin im Minnewettstreit, Domitille Vigneron, geht im Rahmenprogramm mit ihren Liedbeiträgen vergleichbaren Entwicklungen im romanischen Sprachraum nach. Die sonntägliche Matinee gibt einen Überblick über die Entwicklung des Minnesangs von der Frühphase über Minnesangs Blüte bis hin zur Zeit Oswalds.   ab 17:00 Uhr Vorprogramm: "Zeit- und Gesellschaftskritik in der Lyrik der Trobadors" - Konzert mit der Vorjahressiegerin des Turniers, Domitille Vigneron 30. Juni 2019, ab 11:00 Uhr: Matinee "Die Geschichte des Minnesangs" mit Holger Schäfer & Dr. Lothar Jahn
29. Jun 2019 - 19:30
Burg Falkenstein 1
Falkenstein/Harz OT Pansfelde
06543
Germany

Current event for "Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Museum Burg Falkenstein"

"Ich saz uf eime Steine" - Zeitkritik und Minneklage - 14. Falkensteiner Minneturnier

29. Jun 2019 - 19:30 – 29. Jun 2019 - 00:00
Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Museum Burg Falkenstein

Beim diesjährigen Minneturnier gehen wir den politischen und gesellschaftskritischen Untertönen im Minnesang nach. Zeitgleich mit dem Minnesang erblühte die "Sangspruchdichtung", die sich mit religiösen und moralischen Streitfragen auseinander setzte. Meister in beiden Disziplinen war Walther von der Vogelweide, dessen bis heute noch nachvollziehbare und aktuelle "Reichsklage" der Veranstaltung das Motto verleiht.

Von starkem Realismus geprägt ist wiederum das Werk des Tannhäusers. Auf die speziellen Probleme jüdischen Lebens im Mittelalter bezeiht sich Süßkind von Trimberg.

Das Wochenende spannt den Bogen vom hohen sang zur Zeitkritik, von der zarten Minne zur harten Realität. Die Vorjahressiegerin im Minnewettstreit, Domitille Vigneron, geht im Rahmenprogramm mit ihren Liedbeiträgen vergleichbaren Entwicklungen im romanischen Sprachraum nach. Die sonntägliche Matinee gibt einen Überblick über die Entwicklung des Minnesangs von der Frühphase über Minnesangs Blüte bis hin zur Zeit Oswalds.

 

ab 17:00 Uhr Vorprogramm: "Zeit- und Gesellschaftskritik in der Lyrik der Trobadors" - Konzert mit der Vorjahressiegerin des Turniers, Domitille Vigneron

30. Juni 2019, ab 11:00 Uhr: Matinee "Die Geschichte des Minnesangs" mit Holger Schäfer & Dr. Lothar Jahn

Infos:
www.minnesang.com