Aktuelle Museums-News von: "Deutsches Pferdemuseum"

Ausstellung verlängert: "KULT - PONYS. Aquarelle und Zeichnungen des Cartoonisten Norman Thelwell"

Deutsches Pferdemuseum 11. Sep 2017

Bei Pferdefreunden stehen sie hoch im Kurs, aber auch Menschen ohne direkten Pferdebezug sind sie oftmals ein Begriff: Die humorvollen Zeichnungen rundlicher, gewitzter Ponys und ihren energischen,  kleinen Reiterinnen und Reitern, die im Umgang mit ihren charakterstarken Pferdchen trotz aller Bemühungen zumeist den Kürzeren ziehen. Diese Motive zählen zu den berühmtesten des englischen Karikaturisten Norman Thelwell (1923 – 2004) und  haben längst Kultstatus erreicht.   


Ausstellung erstmals außerhalb Großbritanniens zu sehen

Als erster Ausstellungsort außerhalb Großbritanniens zeigt das Deutsche Pferdemuseum in Verden vom 8. Juni bis zum 10. September 2017 rund 70 originale Werke des englischen Künstlers in einer Einzelausstellung. Unter dem Titel „Kult-Ponys – Aquarelle und Zeichnungen des Cartoonisten Norman Thelwell“ ermöglicht die Ausstellung humorige und beeindruckende Einblicke in das Schaffen des Künstlers.

Gezeigt wird ein Querschnitt der Arbeiten Thelwells. Immer wieder stellt der Künstler in seinen detailreichen Aquarellen und Zeichnungen typisch britische Szenen dar, die seine Landsleute mit einem Augenzwinkern beim Umgang mit den Tücken des Alltags zeigen, sei es beim Angeln, Jagen oder Campen. Unzählige Situationen hält er mit viel englischen Humor fest und blickt dabei sowohl in das gesellige Publeben als auch in herrschaftliche Schlösser des Landadels. Seine pointenreichen Bilder spiegeln dabei auch immer seine große Liebe zur Natur und englischen Landschaft wider.

KULT-Ponys im Fokus

Der Schwerpunkt der Ausstellung im Deutschen Pferdemusuem liegt auf den Pony- und Pferdedarstellungen. 1953 fertigt Thelwell, der seine Karikaturen an verschiedene Zeitungen verkauft, die erste Pony-Zeichnung für die satirische Zeitschrift „Punch“ an. Der Zuspruch der Leserschaft ist so groß, dass die Ponys fortan eines seiner wichtigsten Motive werden. Obwohl Thelwell selbst kein Reiter ist, bestechen seine Bilder durch große Kennerschaft und pointierte Aussagen. Neben zahlreichen Aquarellen und Zeichnungen der kleinen Kult-Ponys erwarten die Besucher in der Ausstellung auch Szenen aus dem Rennsport oder der Fuchsjagd.

In Deutschland sind Thelwells Ponyzeichnungen bis ins 21. Jahrhundert hinein vor allem bei Pferdefreunden sehr populär. Das liegt auch an den zahlreichen Büchern Norman Thelwells wie „Engel zu Pferde“ oder „Aufsitzen… Thelwells vollständige Reitlehre“, die in der Ausstellung ebenfalls dokumentiert werden. Seine Bücher verkaufen sich weltweit millionenfach. Zudem spiegeln unzählige lizensierte Fanartikel mit seinen Motiven die große Begeisterung für Thelwell wider.


Die Öffnungszeiten

Aufgrund des großen Interesses wurde die Ausstellungslaufzeit noch um eine Woche verlängert. Bis zum 17. September 2017 ist die Ausstellung nun noch Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr zu sehen.

Über das Museum

Anzeige