Current News from: "Waldschmidt-Ausstellung Eschlkam"

Bedeutende Tschechen. Zwischen Sprache, Nation und Staat 1800 – 1945

28. Sep 2020
Waldschmidt-Ausstellung Eschlkam

Ausstellung im Waldschmidt-Saal im Rathaus Eschlkam
Die bekannte Schriftstellerin Božena Němcová lebte einige Jahre in Eschlkams Partnergemeinde Všeruby/Neumark und in Domažlice/Taus. Ihr berühmtestes Werk „Babička“ („Die Großmutter“) erschien 1855 und erreichte in Tschechien mittlerweile etwa 350 Ausgaben. Sie sammelte und veröffentlichte auch Märchen und Sagen. Der „Kultfilm“ „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ (ČSSR/DDR, 1973) geht darauf zurück. Jaroslav Hašeks literarische Figur des „braven Soldaten Schwejk“ hat weltweit Kultstatus und wird bis heute mit dem tschechischen Nationalcharakter in Verbindung gebracht. Die Melodie von Smetanas „Die Moldau“ taucht unwillkürlich im Kopf auf, denkt man an Prag. Der Schriftsteller Karel Čapek, der Komponist Antonín Dvořák, der Jugendstil-Maler Alfons Mucha oder der erfolgreiche Schuhfabrikant Tomáš Baťa – zwischen 1800 und 1945 hat das tschechische Volk eine ganze Reihen Persönlichkeiten hervorgebracht, deren Bedeutung über die Grenzen der böhmischen Länder hinausreicht. Wie nahm etwa Antonín Dvořák die deutsche Sprache wahr? Welche Beziehung hatten der Komponist Leoš Janáček oder die Sopranistin Ema Destinová zur Habsburgermonarchie? Was bewegte Tomáš Garrigue Masaryk zu seinem Engagement für ein friedliches deutsch-tschechisches Zusammenleben? Die Wanderausstellung gewährt Einblicke.
Im Mittelpunkt steht die oftmals widersprüchliche Beziehung von 15 bekannten tschechischen Persönlichkeiten zur deutschen Sprache und Kultur sowie zur Habsburgermonarchie. Vorgestellt werden entsprechende biografische Bezüge von: Tomáš Baťa, Karel Čapek, Ema Destinová – Emmy Destinn, Antonín Dvořák, Jaroslav Hašek, Leoš Janáček, Josef Jungmann, František Křižík, Josef Lada, Karel Hynek Mácha, Tomáš Garrigue Masaryk, Alfons Mucha, Božena Němcová, František Palacký, Bedřich Smetana.
Ausstellungskonzeption: Wolfgang Schwarz
Eine Ausstellung des Kulturreferenten für die böhmischen Länder im Adalbert Stifter Verein
Literaturhinweis: Wolfgang Schwarz: Bedeutende Tschechen. Zwischen Sprache, Nation und Staat 1800 –1945. München 2015
Eschlkam, Waldschmidt-Saal im Rathaus
24.09.–06.11.2020
Mo–Do 8–12 und 13–17 Uhr,
Fr 8–12 und 13–15 Uhr.
Eintritt frei
www.eschlkam.de

Ergänzend kann in der Nachbargemeinde Neukirchen b. Hl. Blut (Wallfahrtsmuseum) die Ausstellung "In Böhmen und Mähren geboren – bei uns (un)bekannt? Zwölf ausgewählte Lebensbilder" besichtigt werden.

Advertisement