Station: [600] fremde.heimat.bibel

  • Bibelhaus Erlebnis Museum

Von Frankfurt in die Welt und zurück

Vor 500 Jahren ist Frankfurt das Zentrum des ersten Medienereignisses der Weltgeschichte: auf der Messe finden die neu gedruckten Bücher reißenden Absatz, darunter Bibeln in verständlicher Sprache in der Verdeutschung Martin Luthers. Die Bibel ist das Leitmedium der Buchgeschichte. Die Verbreitungsgeschichte der Bibel ist ein Spiegel weltweiter Entwicklungen.

Vor 200 Jahren, am 4. Januar 1816, findet auf Initiative und mit finanzieller Unterstützung der British and Foreign Bible Society die Gründung der Frankfurter Bibelgesellschaft statt. Ihr Ziel ist es, die Bibel bekannter zu machen. Diese Verbreitung des Bibeltextes leistet weltweit ihren Beitrag zu Bildung, Glaube, Tat, Selbstbewusstsein, Sprachfähigkeit und Verständnis. Auf der anderen Seite missbrauchen Menschen die Heilige Schrift, um andere zu unterwerfen und zu unterdrücken.

Heute gibt es in Frankfurt mehr als 80 nicht-deutschsprachige christliche Gemeinden, wo täglich Menschen die Bibel lesen und hören - in allen Sprachen der Welt.  Die Bibel verbindet Menschen über Kultur- und Sprachgrenzen hinweg miteinander. Menschen aus aller Welt erzählen mit der Bibel bis heute ihre Geschichten von Hoffnung und Verzweiflung.