Audioguide: Emil Nolde und das Meer

Beschreibung

Herzlich Willkommen in der Ausstellung Emil Nolde und das Meer. Wir dürfen ihnen die erste museale Ausstellung zu diesem Thema präsentieren – denn die hat es trotz der überragenden Bedeutung dieses Motivs in Noldes OEuvre bislang noch nicht gegeben! Nolde hat sich zeitlebens mit dem unberechenbaren Element auseinandersetzt. Alle diejenigen, die die Werke von Emil Nolde kennen, wissen von seiner Liebe zum Meer, die auch darin Ausdruck findet, dass der Künstler seine Wohnorte immer in Küstennähe entlang der Nord- und Ostsee gewählt hat. Weder von seinen Reisen nach Italien noch von seiner großen Expeditionsreise in die Südsee, sind reine Meeresdarstellungen des Künstlers bekannt – nur an den Küsten entlang der Nord- und Ostsee entstand Derartiges. Der Urgewalt und Kraft und nicht zuletzt den Farben des Wassers stellte Emil Nolde sich immer wieder neu.

Noldes Nachname war eigentlich Hansen, doch schon früh – als habe er gespürt, dass er noch zu einiger Bedeutung gelangen würde – legt er sich den markanten Künstlernamen Nolde zu – nach dem kleinen Ort, in dem er nahe Tondern geboren ist.  Heute kennen wir den Künstler als Maler der leuchtenden Bilder, der Blumen, der Fabelwesen oder indigenen Völker. Wir kennen ihn als versierten Graphiker und vor allem auch als Aquarellisten. In dieser Ausstellung lernen wir ihn neu und in einer eindrucksvollen Breite als Porträtisten des Meeres kennen. 

Museumsdirektorin Professor Doktor Ulrike Wolff-Thomsen hat sich schon lange Zeit mit dem Thema einer Ausstellung zum Werk Emil Noldes befasst. Schon seit 2014 dann gab es konkrete Gespräche mit der Stiftung Seebüll Ada und Emil Nolde und damit verbunden mehrere Besuche vor Ort, während derer die exzellente Auswahl der Werke getroffen wurde. Dann mussten wir uns eine Weile gedulden, bis auch alle wichtigen Werke dieser Auswahl auf Reise gehen konnten, darunter zwei, die noch nie in einer Ausstellung gezeigt wurden.

Jetzt ist es endlich soweit! 

Rund um die Ausstellung haben wir ein paar ganz besondere Veranstaltungen organisiert, darunter ein Konzert des Hamburger Schirmer-Quartetts, das in Kooperation mit der Eduard-Erdmann-Gesellschaft das einzige Streichquartett Eduard Erdmanns aufführt, das dieser seinem Freund Emil Nolde widmete, oder unsere Mindful-Moments, in denen wir Kunst und Meditation zusammenbringen. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Webseite unter www.mkdw.deoder im Veranstaltungskalender der Föhr-Touristik unter www.foehr.de/veranstaltungskalender.