Station: [716] Johann Valentin Andreä: Turris Babel

  • Bibelhaus Erlebnis Museum

Lateinisch

1619; Straßburg: Lazarus Zetzner; Oktav ; Theologisches Seminar Herborn A.B.

Als Urheber des Rosenkreuzer-Märchens gilt inzwischen der lutherische Kirchenreformer Johann Valentin Andreä (1586-1654), Enkel des Jakob Andreä aus Württemberg. Das Symbol des „Rosenkreuzes“ bezieht sich vermutlich auf die Lutherrose, in der beide Symbole vorkommen – und das Familienwappen der Familie Andreä, ebenfalls mit beiden Symbolen.

Der „Turris Babel“ ist eine Abrechnung mit den selbst ernannten Rosenkreuzern. Johann Valentin Andreä bezeichnet das Rosenkreuz-Märchen als Gedankenspiel. Ihm schwebt eine andere „Generalreformation“ vor. Ungewollt haben die von ihm widerrufenen Rosenkreuzer- Schriften eine große Wirkung in Wissenschaft, Religion und Literatur.