Station: [940] Vor 400 Jahren

  • Bibelhaus Erlebnis Museum

Vor 400 Jahren ist Europa im Umbruch. Die Welt rückt zusammen - besonders durch die Seefahrt nach Amerika, Indien und die Südsee. Die Wissenschaften entwickeln sich. Einerseits herrscht in deutschen Landen seit etwa 60 Jahren Frieden, andererseits spitzt sich die politische Auseinandersetzung zwischen den Fürsten zu: auf der einen Seite ein protestantisches Bündnis, auf der anderen Seite ein katholisches Bündnis. Die Machtkämpfe stürzen Mitteleuropa in den dreißigjährigen Krieg. Die erste Jahrhundert-Feier der Reformation im Jahre 1617 steht im Zeichen der Machtkämpfe und Blockbildungen. In der Auseinandersetzung um die Wahl des deutschen Königs kommt es zwischen dem mehrheitlich protestantischen Bündnis und dem mehrheitlich katholischen Bündnis zum Kräftemessen. Aus Anlass dieses Reformationsjubiläums erscheinen in protestantischen Gebieten Gedenkmünzen in Gold. Ein kurioses Medienereignis in den Jahren zuvor schlägt einen anderen Ton an. Auch da ist von einer "Allgemeinen und General-Reformation der gantzen weiten Welt" die Rede. Sie sehen hier Erstausgaben der anonymen Manifeste einer bis dahin unbekannten Bruderschaft vom Rosenkreuz, die in den Jahren 1614-1616 erscheinen. Die Manifeste sprechen eine internationale Öffentlichkeit an - sie sind an alle Gebildeten in Europa gerichtet und rufen zur Erneuerung des Lebens auf in allen Bereichen. Kurios sind die Manifeste, weil sie in blumiger Sprache mit vielen Symbolen ein Märchen von einem Ritter Christian Rosenkreuz erzählen. Die Reaktion bleibt nicht aus! Obwohl sich die Bruderschaft nie zu erkennen gibt, erscheinen unzählige Antwortschriften von ganz unterschiedlicher Seite. es gibt Zustimmung und Ablehnung aus allen sprachlichen, kulturellen oder religiösen Lagern. Dieser internationale Impuls geht in den Wirren des 30jährigen Krieges unter. Es bilden sich aufgrund der Rosenkreuzer-Manifeste im Laufe der nächsten hundert Jahre unzählige Geheimgesellschaften, die die Ziele der Manifeste auf ihre Art zu verfolgen versuchen. Dazu gehören auch die Freimaurer und verschiedene selbst ernannte Rosenkreuzer Orden. Die geheimnisvolle Symbolik jener Zeit lebt vor allem weiter in Theaterstücken, Musik und Literatur bis heute.